• Karl-Theater @ Facebook
  • Karl-Theater @ Flickr
  • Karl-Theater @ YouTube
Karl-Theater Gießhübl
Karl-Theater Gießhübl
Mandragola | Komödie von Niccolò Machiavelli (Deutsch von Kurt Stieler)

Mandragola

Komödie von Niccolò Machiavelli (Deutsch von Kurt Stieler)

Zum Stück

Das 10-Jahresjubiläum wurde mit einem Sommertheater gefeiert. Andreas Berger verzauberte den Hof des Gasthauses Schwindl in ein venezianisches Dorf. Italienische Häuserkulissen, ein 6 Meter hoher Campanile und ein Steinbrunnen bildeten den idyllischen Spielplatz für Machiavellis Komödie „Mandragola”. Erstmals wurde auch über Video eine „heikle Nacktszene” eingespielt. Dabei musste der Projektor mittels eines Seilzuges, der natürlich ebenfalls von Andreas Berger konstruiert war, vor jeder Aufführung auf das Dach eines Schuppens platziert werden.

 

Die romantische Musik, die noch heute beim Gedanken an das Stück in unseren Ohren klingt, und das  wunderbare Wetter trugen dazu bei, dass diese

Aufführungsserie ein großer Erfolg wurde. Insgesamt konnten in 9 Aufführungen erstmals über 1.000 Besucher gezählt werden.

 

Dieter Kormann, der sich später zu einem großen Komödianten entwickeln sollte, machte hier seine ersten Schritte auf der Bühne (die ja eigentlich gar nicht vorhanden war). Er durfte vor Beginn des Stückes, begleitet von zwei hübschen Damen in italienischen Kostümen, mehrmals durch die Szene schreiten und so das Publikum auf das folgende Geschehen einstimmen. Dies war der Grundstein zu seiner weiteren Theaterkarriere.

 

Während der Vorbereitungen zu diesem Stück, die sich über ein Jahr zogen, lag ich 6 Wochen mit einer Virusgrippe hochfiebernd danieder. Dabei kamen mir die besten Ideen zur Inszenierung. So mancher Mitspieler hat jedoch bei besonderen Herausforderungen gemeint, dies sei eindeutig das Produkt eines Fieberwahnes.

Spieltermine / Spielort

9 Aufführungen vom 26. Juli bis 11. August 1990 im Hof des Gasthauses Schwindl 

Ensemble

Callimaco, ein Edelmann

Alexander Brodl

Siro, sein Diener

Anton Wasinger

Messer Nicia, ein törichter Rechtsgelehrter

Herbert Knopf

Lucrezia, seine junge Frau

Roswitha Ortar

Sostrata, deren Mutter

Gabriele Berger

Frater Timoteo, ein Diener Gottes

Franz Müller

Ligurio, ein großer Lump

Andreas Kormann

Eine fromme Frau

Eva Berger

Prolog

Manfred Streng

Zwei Ministranten

Alexander Rittler

Thomas Rittler

Volk

Franziska Wasinger

Cristina Trimbacher

Susanne Ivanek

Leopold Szirota

Dieter Kormann

Herbert Rittler

Backstage

Inszenierung

Karl Rittler

Bühnenbild

Andreas Berger

Bühnenmalerei

Thomas Zeman

Maske

Christine Rittler

Musikalische Leitung

Anton Wasinger

Tontechnik

Jack Fronczek

(Hit-Point Studio)

Lichtkonzept

Andreas Berger

Beleuchtung

Wolfgang Schön

Technische Gesamtleitung

Andreas Berger

Plakat

Video

Fotos

Weiterführende Links


NEWSLETTER

Newsletter Möchten Sie rechtzeitig über neue Produktionen informiert werden? Melden Sie sich an...
Fotogalerie
© 2017 Karl-Theater Gießhübl. Alle Rechte vorbehalten.