• Karl-Theater @ Facebook
  • Karl-Theater @ Flickr
  • Karl-Theater @ YouTube
Karl-Theater Gießhübl
Karl-Theater Gießhübl
Ein mörderischer Tag | Kriminalgroteske von Kurt Doneis

Ein mörderischer Tag

Kriminalgroteske von Kurt Doneis

Zum Stück

Mit dem Stück "Ein mörderischer Tag" wurde der erste Schritt weg vom Bauerntheater gemacht: Eine Boulevardkomödie über Liebe, Mord, Eifersucht und Ehebruch. Dies führte jedoch nicht nur zu Komplikationen vor, sondern auch hinter den Kulissen: so verlange der Autor als Dekoration der Bühne ein großes Aktfoto. War es schon schwierig genug ein dezentes Nacktfoto aufzutreiben, so war es noch schwieriger dieses im Pfarrzentrum, unserem Spielort, auch aufzuhängen.

 

Prompt verließ der damalige Pfarrer Schöffberger - bei der Premiere überraschend vor nackte Tatsachen gestellt - noch währen des 1. Aktes den Saal, um - wie er uns nachher selbst erzählte - für alle Mitwirkenden zu beten. Auch die Redaktion der NÖ Nachrichten konnte Ihren Lesern nicht so viel Nacktheit zumuten und zensurierte ein Szenenfoto, indem sie unserer nackten Maid kurzerhand mit dem Bleistift einen Bikini verpasste (siehe Pressespiegel)! Erstaunlich, womit man 1982 noch Aufsehen erregen konnte!

 

Spieltermine / Spielort

3 Aufführung am 2., 3. und 4. Juli 1982 um 20 Uhr im Pfarrzentrum Gießhübl 

Ensemble

Leopold Hart, Schriftsteller

Karl-Heinz Stummer

Elisabeth, seine Frau

Gabriele Rittler

Wolfgang Fuchs, Verleger

Franz Müller

Susi, seine Frau

Cristina Trimbacher

Leni, Hausgehilfin bei Hart

Roswitha Slehofer

Wali Bier, Tante von Hart

Eva Berger

Schlosser, Kriminalkommissar

Herbert Knopf

Leider, Kriminalassistent

Andreas Berger

Lois, Landmann

Norbert Knopf

Fiedler, Briefträger

Herbert Rittler

Backstage

Regie

Karl-Heinz Stummer

Bühnenbild

Andreas Berger

Maske Christine Rittler

Plakat

Video

Fotos

Pressespiegel


NEWSLETTER

Newsletter Möchten Sie rechtzeitig über neue Produktionen informiert werden? Melden Sie sich an...
Fotogalerie
© 2017 Karl-Theater Gießhübl. Alle Rechte vorbehalten.